Conrad Dreyer schneidet eine Grimasse

Über mich

Warum wird eigentlich immer erwartet, dass man sich auf „die eine“ Sache festlegt? Ich bin Mediengeneralist mit Blick fürs Ganze (ohne die Details aus den Augen zu verlieren) und helfe Unternehmen dabei, sich medial zu positionieren und ihre Content-Potentiale voll auszuschöpfen. Denn wer alle Optionen kennt, kann besser entscheiden.

Als langjähriger Unternehmer und studierter Medienproduzent habe ich Erfahrung in Branding und Web-Development, Animation und UX-Design sowie mit Audio- und Videoproduktionen. Zwischen dem Fast-Bankrott meines Unternehmens als Plattenlabel 2014 und der erfolgreichen Neuausrichtung als Medienproduktionsagentur im Jahr 2016, habe ich eine Ausbildung in einem der größten Verlage Deutschlands zum Medienkaufmann Digital & Print mit dem Schwerpunkt Onlinemarketing genossen. Im anschließenden Studium der Medienproduktion konnte ich die berufliche Praxis mit solider, akademischer Theorie untermauern und ausloten, was ich in der Welt eigentlich zu erreichen gedenke:

Ich möchte in einer Welt leben, in der alles, mit dem wir uns tagtäglich umgeben schön, durchdacht und nachhaltig ist. Das ist der Anspruch, den ich an mich und meine Arbeit stelle. Dafür handle ich nach drei Grundsätzen: Konsequenz, Freude, Respekt und das stilvolle Brechen von Regeln.

Konsequenz: Mach es nicht nur schön, sondern durchdenke es.

Viel zu häufig lässt uns die Angst vor Konsequenzen Dinge nicht tun. Generell kommt mir „Konsequenz“ wie ein enorm strenges und deutlich zu negativ behaftetes Wort vor. Dabei ist es doch sehr befreiend, konsequent zu handeln: Wenn wir uns selbst die vielen kleinen Entscheidungen von vornherein durch die konsequente Anwendung der eigenen Werte abnehmen, können wir dem wirklich Wichtigen unsere ungeteilte Aufmerksamkeit schenken. Daraus erwächst am Ende Zuverlässigkeit und Vertrauen: Darein, dass ich nicht an alles denken muss, weil es sich in Konsequenz von allein fügt; dass ich erkenne, wenn eine Lösung nicht funktioniert und somit früh genug eine bessere Alternative suchen kann; dass ich – falls doch mal ein Fehler passiert – problemlos dafür einstehen und daraus lernen kann; und vor allem, dass ich mit voller Inbrunst hinter meiner Arbeit stehen kann, ohne Pfuschereien kaschieren zu wollen. Konsequenz führt zu Konsistenz und stellt sicher, dass ich meine Standards nicht kompromittieren muss.

Hab Freude an dem, was Du tust.

Das Leben ist zu kurz, um es mit unerfüllenden Aufgaben zu verbringen. Darum halte ich es für essenziell, auch die eigene Kraft nicht mit dem zu vergeuden, was keine Freude schenkt. Man merkt, ob etwas lieblos zusammengezimmert oder hingebungsvoll, mit Liebe zum Detail erschaffen wurde. Darum gebe ich auch (ganz im Sinne der oben angesprochenen Konsequenz 😛) Tätigkeiten mit Vergnügen in bessere Hände, wenn es Menschen gibt, die ihnen mehr Freude abgewinnen können als ich. So kann ich meine Energie mit Freude in die Arbeit stecken, deren Resultate dann wieder anderen Freude schenken. Eine Win-Win-Win-Situation.

Stichwort Freude schenken: Hier gibt es einige Freebies von mir, die Du sowohl im privaten als auch im kommerziellen Bereich nutzen kannst. Außerdem gibt es einige Extra-Freebies für Newsletter-Abonnenten. Hier kannst Du Dich dafür anmelden.

Niemand darf benachteiligt werden – auch nicht die Umwelt.

Ich glaube, dass man nur dann zur wirklich zufriedenstellenden Lösung eines Problems findet, wenn sich alle Parteien auf Augenhöhe begegnen. Das gilt sowohl im professionellen Umfeld als auch im Privaten. Und mit „allen Parteien“ meine ich nicht ausschließlich die unmittelbar Beteiligten: Unser Handeln hat – besonders in der heutigen, globalisierten und hoch vernetzten Welt – weitreichende Auswirkungen auf Viele; vermutlich auch auf Gruppen und Dinge, die wir gar nicht bedenken. Darum verstehe ich unter Respekt nicht bloß die angemessene Zwischenmenschlichkeit, sondern auch die aktive Entscheidung zu Umweltschutz und nachhaltigem Handeln. Jedes Lebewesen hat die Chance verdient, ein würdiges und gutes Leben zu führen, ohne benachteiligt, verletzt, seiner Freiheit beraubt oder Gewalt ausgesetzt zu sein. Mein Handeln beeinflusst mit, wem diese Chance eröffnet wird – eine Respekt einflößende Verantwortung, der ich gerecht werden möchte.

Brich die Regeln, ohne Deine Grundsätze zu verraten

Mich treiben im Grunde zwei Fragen an: „Geht das?“, und „Wie geht das?“. Ich liebe es, den Status quo infrage zu stellen und zu schauen, wie weit man die Grenzen des Bekannten und Hingenommenen pushen kann. Kaum etwas motiviert mich mehr, als Probleme mit innovativen – vielleicht unorthodoxen –, aber stets eleganten Ansätzen zu lösen. Schon Goethe wusste:
„In der Beschränkung zeigt sich erst der Meister,
Und das Gesetz nur kann uns Freiheit geben.“

Denn erst, wenn wir die Grenzen des Gegebenen aus anderen Perspektiven betrachten und uns trauen, sie neu auszulegen, tun sich Möglichkeiten auf, die niemand sonst je hätte ersinnen können. Zugegeben: Es erfordert Mut, neue Wege zu gehen, doch am Ende warten die größten Gewinne immer außerhalb der Komfortzone und mit soliden Werten als Wegweiser kommt man ans Ziel.

FAQ

Hast Du Arbeitsproben?

Na sicher! In meinem Portfolio findest Du viele meiner Projekte im Detail. Außerdem habe ich für den deutschen Pavillon der Expo 2020 in Dubai konzipiert und programmiert sowie in Kooperatin mit der OWL-Media-Werbeagentur die Website des Heidekreis-Klinikums gerelauncht .

Wo kommst Du her?

Deutschland

Welche Schriftarten nutzt Du auf dieser Website?

Silka & Silka Mono. Und ja, ich habe die Lizenzen gekauft❣️

Wer hat diese großartigen Fotos von Dir gemacht?

Sarah

Mit welchem Programm machst Du diese 3D-Bilder zu Deinen Blogposts?

Adobe XD